Kulturtage 2022- ein voller Erfolg

Mit wunderbaren musikalischen Beiträgen gingen am vergangenen Wochenende die Kulturtage 2022 zu Ende.

Eigentlich waren es ja die Kulturtage 2020, die coronabedingt mehrfach verschoben werden mussten und die heuer endlich stattfinden konnten. Entsprechend freuten sich nicht nur die Besucher und Besucherinnen, die trotz großer Hitze den Weg in die Zehntscheuer gefunden hatten, sondern auch die Künstlerinnen und Künstler. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Geschichts- und Kulturverein mit einem interessanten Vortrag die traditionelle Kulturreihe eröffnet.
 
Barbara Honecker referiert über Oskar Schlemmer
Mit einem Portrait über Oskar Schlemmer starten die Kulturtage in diesem Jahr, kurzweilig und informativ präsentiert von Barbara Honecker. Einen ausführlichen Bericht hierzu finden Sie unter den Nachrichten des Geschichts- und Kulturvereins, der diese Veranstaltung organisiert hatte.

Musik Musik Musik
Ein besonderes Klangerlebnis präsentierten die Sopranistinnen Agnes Lipka, Lisa Wedekind und Sarah Behrendt. 

Mit ihrem Programm „Ich hätt´ getanzt heut Nacht, Melodien aus Oper und Operette“ begeisterten sie das Publikum am vergangenen Samstag. Alle 3 haben eine große musikalische Bandbreite, die sich auch dadurch widerspiegelte, dass Wedekind und Lipka, neben Ihren Gesangsbeiträgen, auch noch ihre Talente am Flügel präsentierten und dass Sarah Behrendt ihre Qualitäten als Moderatorin bewies. Bekannte Melodien füllten schließlich den Abend, der ein absolut durchweg positives und begeisterndes Echo fand.

Am Sonntag traf dann Dennis Maar, begleitet von Deborah Allensbach am Flügel, genau den Nerv des Publikums. Mit ihrem Programm Freudvoll und leidvoll begleiteten sie die Zuschauerinnen und Zuschauer durch Höhen und Tiefen, Glück und Unglück, Hoffnung und Verzweiflung. „Ich hatte Tränen in den Augen“ beschrieb eine Konzertbesucherin dieses emotionale musikalische Erlebnis, das im Rahmen der Reihe Podium junge Künstler mit der Musikschule Köngen/ Wendlingen stattfand.
Allen Besucherinnen und Besuchern war die große Freude ins Gesicht geschrieben solch großartige musikalische Beiträge in der Zehntscheuer genießen zu können, die hoffentlich bald eine Wiederholung finden.