Jugend Tut – tolle Auftaktveranstaltung zum Thema Jugendbeteiligung

In Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus Trafo fand am Montag, 19.07.2021 ein erstes Treffen unter dem Titel „Jugend Tut – Mach mit! Gestalte mit!“ statt. Die Gemeinde Köngen möchte die Jugendbeteiligung weiter intensivieren und junge Menschen stärker motivieren sich in Entscheidungsprozess einzubringen.

Das erste Zusammentreffen erfuhr bereits einen großartigen Zuspruch. Mehr als 50 Kinder und Jugendliche trafen sich im neuen BurgForum und brachten sich mit ein.

Hauptpunkt war dabei die Idee zur Anlage eines Pumptracks (Fahrradparcours) neben dem Burgforum, finanziert aus Stiftungsgeldern. Aber auch allgemeine Themen wurden behandelt. So konnten die Kinder und Jugendlichen sagen, was ihnen an unserem Ort fehlt. Dabei standen neben großen Wünschen, wie einem Freibad, auch ganz praktische Anregungen auf der Liste. Darunter das Herrichten und Erweitern der Skateranlage am Stadion oder der Wunsch nach mehr mobilem Kino in unseren Hallen. Das Team des Trafo hatte mehrere Stationen vorbereitet, an denen die Jugendlichen ihr „Wunsch-Köngen“ aufzeichnen konnten, ehe es konkret zu den Plänen des Pumptracks überging. Es stellte sich heraus, dass einige Jugendliche doch sehr erfahren in der Pumptrack- und Skaterszene sind und bereits wertvolle Tipps für die Gestaltung und das Gelände darum geben konnten. Aber auch die Erweiterung des Pumptracks um ein mögliches Volleyballfeld stand auf dem Wunschzettel sowie die Aussicht auch die weiteren Freiflächen mit Outdoor-Aktiv-Angeboten zu bestücken.

Bürgermeister Otto Ruppaner, der den Pumptrack im Plan vorstellte, zeigte sich begeistert über das große Engagement der Jugendlichen. Deren Anregungen wurden gesammelt und sollen in weiteren Gesprächen ausgewertet und ggf. auch mit eingearbeitet werden. Der Prozess soll nun nach den Ferien weitergehen, wobei man sich am Ende einig war, ein solches Beteiligungsformat dauerhaft in Köngen zu etablieren und auch zu anderen Themen abrufen zu können. Ein rundum gelungener Erfolg für den Einstiegsabend, der nicht nur den Organisatoren Appetit auf „mehr“ gemacht hat.