Fluglärmgutachten

Das Fluglärmgutachten der Firma ACCON GmbH wurde am 07.03.2022 im Rahmen einer Sitzung der Fluglärmkommission vorgestellt

Die mögliche neue zusätzliche Abflugroute TEDGO (neu) am Flughafen Stuttgart beschäftigt aktuell die Region rund um den Flughafen Stuttgart.  Auch die Gemeinde Köngen war als nicht stimmberechtigter Gast zur Vorstellung der Untersuchungsergebnisse im Rahmen der vorgenannten Sitzung eingeladen. Geplant ist ein neues zusätzliches Abflugverfahren vom Flughafen Stuttgart. Sollte dieses Abflugverfahren genehmigt werden, käme es für geeignete Flugzeuge bei Abflügen von Startbahn 07 Richtung Osten ergänzend hinzu. In Betracht kommen derzeit rund 1,8% der Abflüge vom Flughafen Stuttgart.
Die Flugzeuge würden demnach nach dem Start Richtung Osten in einem engeren Kurvenradius und mit einem steileren Abflugwinkel in Flugrichtung Süden starten. Die Fluglärmkommission Stuttgart hat in ihrer Sitzung Anfang November beschlossen, ein neutrales Fluglärmgutachten bei der Firma ACCON GmbH zu beauftragen, um damit die Auswirkungen der möglichen neuen Abflugroute für die Kommunen und die Bewohner der Region zu untersuchen.
Das Gutachten liegt nun vor und wurde im Rahmen der letzten Sitzung der Fluglärmkommission am 7. März 2022 vorgestellt und beraten.  In Köngen wird das Gutachten in der Gemeinderatssitzung am 09.05.2022 durch den Verfasser Herrn Petz der Firma ACCON GmbH vorgestellt. Dabei sollen auch noch offene Fragen mit Blick auf Köngen beantwortet werden.
Das nun vorgestellte Gutachten relativiert die bisherigen Erwartungen an die neue Abflugroute und bildet einen Kontrast zu den seitherigen Aussagen in den Präsentationen der Fluggesellschaften. Die Veränderungen liegen nach Aussage des Vorsitzenden der Fluglärmkommission, Oberbürgermeister Christof Bolay „im Promillebereich“. Es ist daher aus unserer Sicht umso mehr erforderlich diese unterschiedlichen Betrachtungsweisen von Experten nochmals in öffentlicher Gemeinderatssitzung vorgestellt und erläutert zu bekommen.
Im Nachgang wird sich der Gemeinderat über das weitere Vorgehen verständigen und sich in einer erneuten Stellungnahme gegenüber der Fluglärmkommission äußern.
Die Fluglärmkommission hat ihre Entscheidung über das neue Abflugverfahren auf den 04. Juli 2022 terminiert. Zuvor soll unter anderem das neue Verfahren in Simulatorflügen erprobt werden.
Parallel dazu hat die Gemeinde Köngen im Zusammenschluss mit den Städten Nürtingen und Aichtal sowie den Gemeinden Wolfschlugen, Neuhausen, Denkendorf, Schlaitdorf und Neckartailfingen das Rechtsanwaltsbüro Kasper Knacke aus Stuttgart mit der Prüfung beauftragt, ob die mögliche neue Abflugroute überhaupt mit dem bestehenden Planfeststellungsbeschluss für den Stuttgarter Flughafen aus dem Jahre 1987 vereinbar ist. Letztlich galt es zu prüfen, ob das „Flughafen-Baurecht“ die neue Route abdecken würde. Das Ergebnis dieser Prüfung liegt inzwischen vor.
Rechtsanwalt Dr. Stephan Spilok kommt hierbei zu dem Ergebnis, dass die Festlegung der neuen Route gegen das rechtsstaatliche Abwägungsgebot verstoße. Hintergrund ist dabei vor allem, dass die Stadt Nürtingen durch die neue Flugroute negative Auswirkungen hinzunehmen hätte, im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens in den 80er Jahren aber zu keinem Zeitpunkt an diesem Genehmigungsverfahren überhaupt beteiligt war.  Auch das jetzt erstellte Lärmgutachten mit der Prüfung aller Auswirkungen auf die im Umland lebende Bevölkerung löst aus rechtlicher Sicht von Dr. Stephan Spilok nicht das Problem.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den folgenden Links:

Präsentation Gemeinderat Köngen Fluglärmgutachten (6,966 MiB)
Präsentation TEDGO-Fluglärmkommission (9,882 MiB)
Bericht_TEDGO-lärmtechnische Bewertung (2,342 MiB)
Anlagen_Lärmgutachten (82,374 MiB)
Rechtliche Zulässigkeit der Flugverfahrensfestlegung (735,1 KiB)