Feuerwehr Köngen erhält zwei neue Fahrzeuge

Feuerwehrkommandant Marc Englisch konnte am vergangenen Freitag neben Bürgermeister Otto Ruppaner auch zahlreiche Gemeinderäte und den Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich begrüßen.

Neues Feuerwehrauto, das mit Blumen geschmückt ist, vor dem Feuerwehrmagazin
Foto: BeLa Sportfoto

Daneben waren noch benachbarte Kommandanten und Stellvertreter, sowie natürlich zahlreiche Köngener Kameradinnen und Kameraden dabei. Anlass war die Übergabe des neuen LF (Löschfahrzeug) 20 und des Mzf (Mehrzweckfahrzeug), Fahrzeuge mit einem
Gesamtwert von rund 560.000€. Bürgermeister Otto Ruppaner bedankte sich zunächst bei allen Mitwirkenden, die sich an der Konzeption, der Ausschreibung und letztlich der Vergabe beteiligt haben. Dank ihnen habe man nun ein technisch auf dem neuesten
Stand befindliches Kfz, mit dem die Feuerwehr wieder sehr gut aufgestellt sei. Dankenswerter Weise habe man auch Zuschüsse mit einem Gesamtvolumen von rund 105.000€ erhalten. Im Zweifelsfall zählt jede Sekunde, so der Köngener Schultes, daher brauche es ein Höchstmaß an Effizienz und Schlagkraft damit Mannschaft und Gerät stets unbeschadet und unfallfrei aus ihren verantwortungsvollen Einsätzen heimkehrten. Deshalb sehe er es von zentraler Bedeutung, dass auch der Fuhrpark den modernen Anforderungen gewachsen ist und dadurch die Sicherheitskonzeption unserer Kommune weiter verlässlich bleibe. Die Investition sei gut angelegt, diene sie doch der Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger. Deshalb freue er sich sehr, so Ruppaner weiter, über die Indienststellung, und wünschte den Floriansjüngern für die Zukunft alles Gute und verletzungsfreie Einsätze. Kommandant Marc Englisch erinnerte sich an die Anfänge der Planungen vor rund 3 Jahren, als sich ein Ausschuss bildete, der das Nachfolgefahrzeug für das 38 Jahre alte Tanklöschfahrzeug, das ausgetauscht werden sollte, konzipierte. Man habe recherchiert und andere Wehren besucht, um Löschfahrzeuge zu sichten, ehe man sich für das nun erworbene Löschfahrzeug 20 entschied. Zunächst war ein erster Zuschussantrag abgelehnt worden, das Warten wurde jedoch genutzt, um das Leistungsverzeichnis und die Ausstattung nochmals zu prüfen und so das optimale Fahrzeug für die Köngener Feuerwehr zu erhalten. Das nun gelieferte Fahrzeug helfe in den kommenden Jahren, die immer anspruchsvolleren Tätigkeiten und Anforderungen, mit denen die Wehr an 24 Stunden 7 Tage die Woche konfrontiert sei zu bewältigen.