Errichtung eines Pumptracks in Köngen

Bau und Ausschreibungsbeschluss

Seit einiger Zeit gibt es aus der Bürgerschaft den Impuls, dass die Gemeinde die Infrastruktur
für Kinder und Jugendliche in Bezug auf Pumptracks bzw. Skateranlagen verbessern könnte. Im Rahmen eines von der Gemeinde Köngen zusammen mit dem Jugendhaus Trafo durchgeführten Jugendbeteiligungsprozesses, wurde die Idee eines Pumptracks für Köngen in mehreren Veranstaltungen konkretisiert.
Es ist nun beabsichtigt westlich des BurgForums auf der Freifläche einen Pumptrack zu errichten Damit die Überlegungen aus dem Beteiligungsformat auch in eine konkrete Planung münden können, wurde das Büro für Freiraumplanung und Landschaftsarchitektur Fischer + Partner aus Reichenbach an der Fils hinzugezogen. Neben dem Pumptrack als solches, sollen auch die umgebenden Freiflächen planerisch erfasst werden, damit sich die Planung in die Umgebung einfügt und künftige Erweiterungen/Gestaltungen möglich bleiben. Hierbei ist insbesondere eine Multifunktionsspielfläche im südlich angrenzenden Bereich des Pumptracks zu nennen. Es wurde nun eine Planungsstudie erarbeitet auf deren Grundlage ein offener Teilnahmewettbewerb zur Findung von möglichen Umsetzungspartnern des Pumptrack ausgelobt wurde. Auf diesen Teilnahmewettbewerb haben sich in Summe zwei Firmen bewerben, die die entsprechenden Referenzen und Eignung mitbringen.
Die Gesamtkosten der Maßnahme werden auf rund 310.000,00 Euro geschätzt. Zur Finanzierung stehen großzügige Spenden der Gerhard und Christa Maier Stiftung mit 80.000,00 Euro, der Ehmann-Stiftung in der Schweiz mit weiteren 80.000,00 Euro und der Bürgerstiftung mit 150.000,00 Euro zur Verfügung. Erst diese Spenden ermöglichen das Projekt. An dieser Stelle sei hierfür ein herzlicher Dank ausgesprochen.
Der Gemeinderat hat nun der Planung, wie sie vom Büro Fischer vorgestellt wurde zugestimmt. Die Verwaltung wurde mit der Ausschreibung beauftragt. Ebenso ist mit dem Kreisjugendring Esslingen ein Kooperationsvertrag zu schließen. Darin sollen Fragen der künftigen Betreuung und Begleitung geregelt werden

Weitferführende Informationen erhalten Sie hier (32,421 MiB)