Hundekot

Das Hinterlassen von Hundekot auf öffentlichen Flächen und in Gärten Dritter ist eine Ordnungswidrigkeit.

Beim Bürgermeisteramt gehen derzeit wieder massive Beschwerden wegen hinterlassener Hundehaufen ein.
Zur Rechtslage:
§ 5 Abs. 6 der Polizeiverordnung der Gemeinde Köngen gegen umweltschädliches Verhalten, zum Schutze der Grün- und Erholungsanlagen und über das Anbringen von Hausnummern besagt:
Der Halter oder Führer eines Hundes hat dafür zu sorgen, dass dieser seine Notdurft nicht auf öffentlichen Verkehrsflächen nach § 1 Abs. 1 dieser Verordnung, sowie nicht auf landwirtschaftlichen Flächen während der Vegetationszeit und im Innenbereich nicht auf Grundstücken Dritter verrichtet. Dennoch dort abgelegter Hundekot ist unverzüglich zu beseitigen.
(Nach § 1 Abs. 1 sind öffentliche Verkehrsflächen jede der Öffentlichkeit beschränkt oder unbeschränkt zugängliche Fläche. Dazu gehören insbesondere Straßen  -einschließlich Wege und Plätze und die zum Straßenkörper gehörenden Ränder, Böschungen etc. -, Gehwege - mit Nebenanlagen - und Grün- und Erholungsanlagen.)
Und nach § 13 Abs. 1 Nr. 17 der Polizeiverordnung ist das Liegenlassen des Hundekotes eine Ordnungswidrigkeit die mit einer Geldbuße bis zu 1.000,00 € geahndet werden kann.

Darüber hinaus haben die Gerichte entschieden, dass das Liegenlassen von Hundekot in Bereichen in denen die Gesundheit von Kindern gefährdet werden kann, also insbesondere in Bereichen von Spielplätzen und Kindergärten, ein Vergehen ist, das im Zuge eines Gerichtsverfahrens mit Geldstrafe geahndet wird.

Hundekot ist Müll und als solcher ordnungsgemäß über Müllbehälter zu entsorgen. Die Gemeinde stellt hierfür kostenlose Hundekotbeutel im Rathaus und in Spendern zur Verfügung. Es können natürlich auch andere Beutel benutzt werden. Die Beutel können über jeden öffentlichen Abfalleimer oder den Hausmüll entsorgt werden.

Weiter mehren sich Meldungen, dass Hundehäufen in privaten Gärten hinterlassen werden. Wir fragen uns natürlich wie dies möglich ist, nachdem innerhalb der geschlossenen Ortschaft vorgeschrieben ist, dass Hunde an der Leine zu führen sind. Nichtanleinen eines Hundes innerhalb geschlossener Ortschaft ist ebenfalls eine Ordnungswidrigkeit die mit Bußgeld geahndet wird.