Liebe Köngenerinnen und Köngener,

 
einigen von Ihnen ist sicherlich die Bedeutung von schnellem Internet in den eigenen vier Wänden in den vergangenen Wochen noch einmal mehr deutlich geworden. Wenn die Schule, das Büro, das Fitnessstudio, der Gottesdienst, das Kino oder auch das Treffen mit Freunden und Familie von einem auf den anderen Tag gebündelt zuhause einziehen und hierfür hauptsächlich Onlineanwendungen benötigt werden, kommen viele Internetanschlüsse an Ihre Belastungsgrenze.
 
Die Gemeinde Köngen ist sich nicht erst seit der Coronakrise dessen bewusst, sondern trifft bereits seit Jahren Vorbereitungen, um den in vielerlei Hinsicht komplexen Breitbandausbau zu beschleunigen. Seit über einem Jahr ist sie zudem Mitglied im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen und ist über den Zweckverband und die Gigabit Region Stuttgart GmbH einem deutschlandweit einmaligen Kooperationsvertrag mit der Deutschen Telekom beigetreten. Ziel ist es in der gesamten Region Stuttgart vor allem die aktuell unterversorgten Bereiche rasch an das Glasfasernetz anzuschließen - bis 2025 sollen alle Gewerbegebiete und bis 2030 90 % der Privathaushalte direkt am Glasfasernetz sein. Leider kann nicht überall gleichzeitig in der Region ausgebaut werden, von daher kann nur eine Kommune nach der anderen angebunden werden.
 
In den vergangenen Jahren wurden in einem ersten Schritt bereits weite Teile Köngens im FTTC Ausbauverfahren mit Bandbreiten von bis zu 250 Mbit im Download angeschlossen. Nun ist auch im sog. Nahbereich in Köngen zwischen Adolf-Ehmann-Straße und Kirchheimer Str. sowie in Teilen darüber hinaus ebenfalls Besserung in Sicht. Hier wird aktuell der Nahbereich durch die Deutsche Telekom ausgebaut. Wenn dies abgeschlossen ist, sind auch hier deutlich schnellere Tarife mit bis zu 250 Mbit im Download buchbar. Aufgrund der Komplexität und des Umfangs der mittlerweile abgeschlossenen Bauarbeiten und der nun anstehenden Umschaltung jedes einzelnen Kunden bei laufendem Betrieb, ist ein fixes Fertigstellungsdatum noch nicht endgültig bekannt. Da uns aber vermehrt Anfragen hierzu erreichen, haben wir Ihnen auf der Homepage der Gemeinde einen Link zur Verfügung gestellt, der Ihnen Erläuterungen zum Nahbereichsausbau bietet.
 
Ihr Rathausteam