Rubriken

Lutz-E. Adolf Stiftung ermöglicht Konzert einer preisgekrönten jungen Pianistin (16. Januar 2020)

Julia Hermanski, die bereits als Sechsjährige ihren ersten Auftritt hatte, befindet sich auf Erfolgskurs. In Jahr 2020 gastiert die heute 27-Jährige am Sonntag, 16. Februar 2020, um 16:30 Uhr im Rittersaal im Schloß in Köngen. Das Konzert dauert (mit Pause) ca. 90 Minuten.
Julia Hermanski erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit sechs Jahren bei Carmelo Reggiani in Lingen. Beim internationalen Grotrian Steinweg Klavierwettbewerb in Braunschweig schätzten die Juroren sie als „Rohdiamant“ ein. Daraufhin wechselte die Musikerin 2004 an die Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover, wo sie ab 2007 im Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter ausgebildet wurde. Ihre weiteren Ausbildungsstationen führten Sie an die Hochschule für Musik und Tanz in Köln und die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, wo sie Anfang 2018 ihren Master erwarb.
Beim Internationalen Klavierwettbewerb "Münchner Klavierpodium" ernannte man sie zur "Virtuosin des Jahres 2017" und zeichnete sie mit mehreren Sonderpreisen aus, darunter dem "Drobitko-Preis“ Berlin für schöpferischen Wagemut und dem „Clavis-Festival-Preis“ St. Petersburg. Den jüngsten Erfolg feierte sie als 3. Preisträgerin beim The North International Music Competition 2018 in Stockholm. In diesem Jahr erzielte sie bereits einen 3. Preis beim ON STAGE International Classical Music Competition mit Konzertverpflichtung in Rom.
Julia Hermanskis Konzerte im In- und Ausland, mit zum Beispiel dem Toruń Symphony Orchestra und der Luxembourg Philharmonia dokumentieren eine ambitioniert und begeistert arbeitende Künstlerpersönlichkeit. Trotz ihrer intensiven solistischen Tätigkeit pflegt sie ihre große Leidenschaft zur Kammermusik. Als eine von wenigen Studenten der Liedklasse von Prof. Wolfram Rieger in Berlin verschärft sie derzeit ihr Gestaltungswissen über Wort und Ton. Fernsehproduktionen sind in Zusammenarbeit mit einem Persisch-Deutschen-Fernsehsender, ARD degeto und Arte erschienen.
Das Konzert in Köngen wird gesponsert von der Lutz-E. Adolf Stiftung für Hochbegabte, die musikalisch oder wissenschaftlich hochbegabte junge Menschen fördert und steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Otto Ruppaner.
Der Eintrittspreis beträgt 12 €. Die Einnahmen des Konzerts gehen direkt an soziale Projekte der Gemeinde Köngen.
Eintrittskarten gibt es am i-Punkt im Rathaus, bei der Wendlinger Zeitung sowie an der Abendkasse.