Rubriken

Wichtige Information zu Ihrem Besuch auf dem Rathaus (14. September 2020)

Am Dienstag, Donnerstag und Freitag ist das Rathaus für Sie zu den regulären Öffnungszeiten auch ohne Terminvereinbarung geöffnet.
Am Montag und Mittwoch bieten wir einen Service ohne Wartezeiten und wenig Kundenverkehr nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung. Dennoch möchten wir anregen nach Möglichkeit primär telefonisch oder per Mail mit dem Rathaus in Kontakt zu treten und einen eigenen Kugelschreiber mitzubringen.
Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist für Besucherinnen und Besucher des Rathauses weiterhin erforderlich. 
Im gesamten Wartebereich ist ein verbindlicher Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten

Der Eingang des Rathauses ist künftig wieder über den barrierefreien Zugang am Parkdeck vorgesehen. Zu Ihrem eigenen und zu dem Schutz unserer Mitarbeitenden bitten wir Sie folgende Punkte beim Besuch des Rathauses zu beachten:
Es dürfen sich max. 5 Personen auf dem Rathausflur aufhalten.
Bitte tragen Sie während der gesamten Dauer Ihres Besuches einen Mund- Nasenschutz der Mund UND Nase bedeckt
Halten Sie bitte einen Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern ein
Desinfizieren Sie sich bitte die Hände an den dafür vorgesehenen Spendern

Der Ausgang des Rathauses befindet sich künftig im Untergeschoss des Rathauses in Richtung Stöfflerplatz.

Die Grundrente kommt (10. September 2020)

 
(DRV BW) Am 1. Januar 2021 tritt das Grundrentengesetz in Kraft. Diese neue Leistung kommt Rentnerinnen und Rentnern zu Gute, die trotz langer Arbeitszeiten nur geringe Renten erhalten. Die Grundrente ist jedoch keine eigenständige Rente, sondern sie wird als Zuschlag zur gesetzlichen Rente automatisch berechnet und ausgezahlt. Ein Antrag ist für die Grundrente deshalb nicht notwendig.
Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg prüft bis Ende 2022 von sich aus bei allen von ihr betreuten rund 1,47 Millionen Renten, ob ein individueller Anspruch auf die neue Leistung besteht. Schätzungsweise kommen dafür etwa 160.000 Personen in Betracht. Dies allerdings nur, wenn nach der Übermittlung der entsprechenden Daten durch das Finanzamt die Einkommensgrenzen eingehalten werden.
Aus technischen Gründen können die ersten Bescheide voraussichtlich frühestens ab Mitte 2021 versandt werden. Selbstverständlich werden die Zuschläge in allen Fällen rückwirkend nachgezahlt, so dass den Versicherten keine Nachteile entstehen.
Beratungen zu einem individuellen Grundrentenanspruch können derzeit noch nicht in den Regionalzentren und Außenstellen der DRV Baden-Württemberg stattfinden. Die DRV informiert rechtzeitig, ab wann dies möglich sein wird. Um aber dem großen Informationsbedarf seitens der Rentnerinnen und Rentner gerecht zu werden, hat die DRV im Internet eine spezielle Themenseite mit allen Meldungen, häufigen Fragen und konkreten Beispielen rund um die Grundrente unter http://www.deutsche-rentenversicherung.de/grundrente veröffentlicht. Ferner finden Interessierte dort die Broschüre „Grundrente: Fragen und Antworten“ zum Herunterladen. Die Broschüre kann als Papierexemplar auch kostenlos unter der Telefonnummer 0721 825-23888 oder per E-Mail (presse@drv-bw.de) bestellt werden.

Einladung Jagdgenossenschaft (21. August 2020)

Am 01.05.2020 ist der neue Bußgeldkatalog in Kraft getreten. (07. Mai 2020)

Dabei wurden die Bußgelder teilweise mehr als deutlich erhöht. So beträgt z.B. die Geldstrafe bei „fehlender Parkscheibe“ nun 20.00 Euro (bisher 10.00 Euro) oder das „Parken im Halteverbot“ nun 25.00 Euro (bisher 15.00 Euro).
Deshalb möchten wir sie nochmals darauf hinweisen, verstärkt die Straßenverkehrsordnung zu beachten.
Vor allem: Vergessen sie nicht, ihre Parkscheibe gut sichtbar in den Frontscheibenbereich ihres Fahrzeuges zu legen !!
 

Liebe Köngenerinnen und Köngener, (06. Mai 2020)

Leitungen in ungenutzten Gebäuden regelmäßig spülen (30. April 2020)

 
Wegen der Corona-Pandemie werden die Wasserleitungen in vielen Köngener Gebäuden derzeit nicht genutzt. Betroffen davon sind zum Beispiel Gastronomiebetriebe, Hotels, Sportstätten, Schulen und auch viele Büros.
 
Die Gemeinde Köngen und die Stadtwerke Esslingen (SWE) weisen deshalb darauf hin, dass die Leitungen gründlich durchgespült werden müssen, bevor wieder Trinkwasser entnommen wird.
 
Es wird darauf hingewiesen, dass Keime sich vermehren können, wenn Wasser wochenlang in den Leitungen steht. Bevor ein Gebäude wieder in Betrieb genommen wird, müssen die Hausinstallationen deshalb gründlich durchgespült werden. Das abgestandene Wasser muss komplett ausgetauscht werden. Dafür werden alle Wasserhähne komplett aufgedreht, bis gleichmäßig kühles Wasser aus den Leitungen kommt.
 
Im besten Fall spülen Hausmeister oder andere für die Gebäude zuständige Personen schon während der Phase des Stillstands einmal pro Woche alle Leitungen durch. Spätestens, wenn die Räume nach mehreren Wochen wieder bezogen werden, ist dies aber auf alle Fälle notwendig.
 
Die Stadtwerke Esslingen sorgen für einwandfreies Trinkwasser in Köngen und garantieren die Qualität bis zum Hausanschluss. Für die Inneninstallationen ist der Eigentümer des Gebäudes verantwortlich.
 
Weitere Informationen, worauf Eigentümer und Mieter achten müssen, um hygienisch einwandfreies Trinkwasser zu erhalten, gibt es auf der Homepage des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches):
https://www.dvgw.de/themen/wasser/verbraucherinformationen/trinkwasser-installation/
 
Wissenswertes rund um unser Trinkwasser, wie die Qualität überwacht wird und Antworten auf häufige Fragen gibt es auch in der Artikel-Serie der SWE im Blog:
https://www.swe.de/de/News-room/Blog/Klimaschutz-Trinkwasser/