Investive Klimaschutzmaßnahmen: Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung

Sanierung der Außen-und Straßenbeleuchtung durch LED-Umrüstung wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.



Die Gemeinde Köngen hat im April dieses Jahres im Rahmen eines Klimaschutzprogramms einen Teil der Straßenbeleuchtung erneuert. Es wurden 200 alte Kugelleuchten gegen moderne LED-Leuchten ausgewechselt. Ziel war eine Reduzierung des Stromverbrauchs und damit einhergehend eine Verringerung der CO2 Emissionen. Die Stromverbrauchsreduktion beläuft sich auf rund 83%.Gefördert wurde die Maßnahme durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Der Projektträger Jülich bzw. Forschungszentrum Jülich GmbH in Berlin 
ist hier der Träger und unter dem Förderkennzeichen 03K03327 ist die Gemeinde Köngen registriert.

Titel des Projekts Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung
Förderkennzeichen 03K03327
Förderzeitraum 01.07.2016 bis 30.06.2017

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen  und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.