Sehenswürdigkeiten

Köngen blickt auf eine lange Historie zurück, die bereits um 100 n. Chr. ihren Anfang nahm. Viele Sehenswürdigkeiten in der Stadt sind ein lebendiges Zeugnis dieser Geschichte.

Die Gemeinde Köngen befindet sich auf dem Gebiet der römischen Siedlung Grinario, die damals aus einem Kastell entstand. 260 n. Chr. zerstörten die Alemannen den Ort und vertrieben die Römer. 

Vermutlich im Jahr 700 entstand schließlich der alemannische Ort, der 1075 erstmals in einer Urkunde des Kloster Hirsau erwähnt ist. 1336 erwarb Albrecht von Aichelberg die Gemeinde von den Herren von Hohenberg, 1382 wiederum übernahmen die Herren Thumb von Neuburg die Herrschaft.

Im Jahre 1739 schließlich wurde Köngen Teil Württembergs, 1806 sogar kurzfristig Sitz eines Oberamtes. Seit 1808 gehört die Gemeinde zum heutigen Landkreis Esslingen.