Ehrungsabend in der Eintrachthalle

Am Donnerstag, 29. November 2018 fand in der Eintrachthalle ein Ehrungsabend für besondere Leistungen statt. Geehrt wurden Erfolge und Leistungen in den Bereichen Kultur, Sport, im Ehrenamt und natürlich auch die große Spendenbereitschaft der Blutspender/innen. Bürgermeister Otto Ruppaner und Tobias Dörner (Vorsitzender des DRK Köngen) eröffneten gemeinsam den Abend, der von dem Duo Silverblue musikalisch umrahmt wurde.

Der Ehrungsabend begann traditionell mit der Auszeichnung der Vielfachblutspenderinnen und -blutspender. Dabei wies Bürgermeister Otto Ruppaner auf die Wichtigkeit der Spenden hin, die im wahrsten Sinne des Wortes lebensrettend seien. Er outete sich dabei als Erstspender 2018 und konnte augenzwinkernd berichten, dass er diese Spende als harmlos und schmerzfrei empfunden habe und ermunterte deshalb alle, es selbst einmal zu probieren. Sein Dank galt den Helferinnen und Helfern des Blutspendedienstes, die häufig auf ehrenamtlicher Basis diese Aktionen ausrichten und erst möglich machen. Gleiches sagte auch DRK Vorstand Tobias Dörner, der ebenfalls den VielfachblutspenderInnen dankte und sich besonders freute heute neben zehn 25 und 50fach Spendern einen Mann auszuzeichnen, der sage und schreibe 125-mal gespendet habe. Sie seien Vorbilder in ihrem uneigennützigen Tun und man könne für deren Bereitschaft Blut zu spenden nicht genug danken. Wie er weiter ausführte, kann Köngen heuer auf eine 60jährige Blutspendetradition zurückblicke auf die man zurecht stolz sein könne. Im Anschluss ehrte er gemeinsam mit BM Ruppaner die BlutspenderInnen:
10 fach:
Lara Linh Bächtle, Jutta Blessing, Andreas Echsel, Sabine Schmid,
25fach:
Brigitte Hasenohr, Andrea Hermann, Tobias Melchinger, Uwe Milkereit
50fach: Johanna Fallscheer
125 fach:
Alois Schnorr
Im Anschluss wurden die Kulturtreibenden und Sportlerinnen und Sportler für ihre Erfolge geehrt und Bürgermeister Ruppaner zeigte sich einmal mehr beeindruckt von der Vielfalt des örtlichen Vereinslebens das von Musik bis Leichtathletik über Kunstradfahren, Modellbau, Fußball, Handball und Tischtennis und vielem mehr reiche. Die Bandbreite sei genauso beeindruckend wie die erzielten Erfolge, zu denen er alle im Namen der Gemeinde Köngen und des Gemeinderates herzlich beglückwünschte. Er betonte, dass für das Erreichen dieser Leistungen auch im Hintergrund viele aktiv sein müssen. Stellvertretend nannte er Trainer, Eltern und Betreuer, ohne deren regelmäßige Unterstützung eine solch großartige Bilanz nicht zu erreichen sei. Deshalb galt auch ihnen ein herzliches Dankeschön.


 
Die geehrten Kulturschaffenden und SportlerInnen:
Musikverein
Köngen: Niklas Polzien, Julia Berger, Dora Nolte, Daniel Schlotz, Lara Schlotz
Eichenkreuzsport:
Volleyball Damen, Volleyball weiblich A-Jugend, Handball männlich B-Jungend, Handball männlich D-Jugend, Freizeitvolleyballer
MBC Köngen:
Felix Braun
RC-Cars:
Luca Rau, Elias Jordan Kim Sitensky, Florian Kappes, Alexander Scalet, Max Hesse, Tom Sommer
RSC Köngen:
4er Kunstrad Junioren U19 offene Klasse, 4er Einrad Frauen, 4er Einrad offene Klasse
Schützengesellschaft Köngen:
Werner Hageloch, Norbert Schenkl, Hans Blei, Inge Kellner
TSV Köngen Abt. Leichtathletik, Rasenkraftsport und Tischtennis:
Jana Schubert, Tabea Eitel, Amelie Reichert, Rebecca Henke, Thomas Chmielinski, Lorenz Fahrion, Thomas Mühleisen, Gunther Sperber, Tamara Preiß.
 
Nach einer musikalischen Überleitung kam schließlich eine Neuerung im Ehrenamtsabend auf die Tagesordnung, der Verleihung des Preises „Köngener Ehrensache“. Bürgermeister Ruppaner erläuterte dabei nochmals die Kriterien, die für eine Auszeichnung zu erfüllen sind und für Menschen geschaffen wurde, die ein Ehrenamt noch als Ehre verstehen und denen es wichtig sei etwas für die Gemeinschaft zu tun. Die Auszeichnung soll Ausdruck und Wertschätzung für einen herausragenden ehrenamtlichen Einsatz von Bürgerinnen und Bürgern sein und verbindet diese Würdigung mit praktischem Nutzen. Dieser Nutzen ist neben der Dankesurkunde auch ein ganzes Potpourri an Ermäßigungen und Freikarten angefangen von den Kulturtagen über Jazz im Schloss einem Warengutschein des AWG, einem Verzehrgutschein für Getränke und Essen auf dem Herbstfest der Feuerwehr sowie auf dem Pfingstmusikfest des Musikvereins. Ermäßigter Eintritt zum Zeltspektakel, kostenfreie Nutzung der Bücherei und des Römerparkmuseums sowie weiter Angebote der Fa. Schmittinger, des Hotel Schwanen und des Autohauses Kummich. Es sei ein schön geschnürtes Paket, welches die Wertschätzung der gesamten Gemeinde für die erbrachten Leistungen zum Ausdruck bringe. 10 Personen seien von den Vereinen für diese Auszeichnung vorgeschlagen worden und würden heute geehrt. An vielen Einsätzen, ob beim Training, bei der Versorgung des Vereinsheims oder der Organisation von Veranstaltungen seien diese Menschen aktiv und sorgten oft im Hintergrund dafür, dass die Angebote reibungslos laufen. Das Engagement sei ebenso vielfältig wie unsere Gesellschaft und machten den Ort letztendlich dadurch auch lebenswert.