Klimaschutz durch Energieeinsparung bei Beleuchtung

Die Gemeinde Köngen ist seit Jahren in vielfältiger Weise bemüht zum Klimaschutz beizutragen. Förderung erneuerbarer Energien ist eine Seite, Einsparungen im Energieverbrauch und Schadstoffausstoß die andere.

Hierzu wurden im Jahre 2012 u.a. in der Kirchheimer Straße, der Plochinger Straße, Bahnhofstraße u.a. 117 Straßenlampen durch LED-Aufsatzleuchten ersetzt. Für diese Maßnahme erhielt die Gemeinde Fördermittel des Bundes.
2013 wurden diese Maßnahme zum Beispiel in der Adolf-Ehmann-Straße fortgeführt.
Inzwischen (2014) sind auch die Adolf-Ehmann-Straße und weite Teile des Burggebietes fertig gestellt.

Der Ersatz alter Straßenbeleuchtung durch LED-Leuchten reduziert den Stromverbrauch um rund 62 %. Gleichzeitig werden die CO-2 Emissionen ebenfalls reduziert.

Ebenfalls mit Mitteln des Bundes wurde im April 2014 die Hallenbeleuchtung der Möriketurnhalle durch eine energiesparende LED-Beleuchtung mit tageslichtabhängiger Steuerung ersetzt. Neben der Reduzierung der CO-2 Emissionen werden der Stromverbrauch und die Kosten für den Ersatz von Leuchtmitteln so erheblich reduziert, dass sich die Investitionskosten von rund 32.000,00 € bereits nach 4 Jahren amortisiert haben.

Nach der Möriketurnhalle wurde in den Sommerferien 2014 die alte Hallenbeleuchtung der Sporthalle der Burgschule mit einer energiesparenden LED-Beleuchtung mit tageslichtabhängiger Beleuchtungssteuerung ersetzt. Hierfür erhält die Gemeinde Bundesfördermittel in Höhe von ca. 40.000 €. Die Kosten für die Beleuchtungssteuerung betragen nach Abzug der Fördermittel noch insgesamt ca. 105.000 €. Die Investitionskosten werden sich bereits nach 4,5 Jahren amortisiert haben.