Verfahrensbeschreibungen

Erdbestattung Köngen

Die Erdbestattung ist noch die häufigste Bestattungsform in Deutschland. Der Verstorbene wird in einem Sarg in einem Reihengrab (einmalige Nutzung für die Dauer der Ruhezeit) oder Wahlgrab (Verlängerung der Nutzung und je nach gewählter Grabform Mehrfachbelegung möglich) beigesetzt.

Lage und Größe der Gräber, Ruhezeiten, Gebühren und weitere Details (z.B. Grabpflege) werden von der Friedhofsverwaltung, heißt hier Gemeindeverwaltung Köngen, per Satzung festgesetzt.

Für Ort, Art und Durchführung der Bestattung ist der Wille des Verstorbenen maßgebend, soweit gesetzliche Bestimmungen oder zwingende öffentliche Belange nicht entgegenstehen. Ist der Wille des Verstorbenen nicht zu ermitteln, entscheidet der für die Bestattung verantwortliche Angehörige. Für Verstorbene ohne Hinterbliebene wird eine ortsübliche Bestattung durch die Gemeinde veranlasst.

Allgemeine Verwaltung

Persönlicher Kontakt

Corinna Böttinger
Telefon 07024-8007-11
Fax 07024-8007-711
Raum 02
Aufgaben

Vorzimmer des Bürgermeisters, Vorzimmer des Hauptamtsleiters, Alters- und Ehejubilare, Friedhofsverwaltung

Elke Schiller
Telefon 07024-8007-30
Fax 07024-8007-730
Raum 07
Aufgaben

Lohn- und Gehaltsabrechnung, Personalangelegenheiten, Begegnungsstätte,

Herr Gerald Stoll
Leiter Haupt- und Ordnungsamt
Telefon 07024-8007-35
Fax 07024-8007-735
Raum 02a
Aufgaben

Leiter Haupt- und Ordnungsamt

Ute Schulze
Telefon 07024-8007-37
Fax 07024-8007-737
Raum 22
Aufgaben

EDV, Leitung Informationstechnik, Internet, Fortbildungen im EDV-Bereich

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • Der Standesbeamte des Sterbeortes hat auf der Todesbescheinigung vermerkt, dass der Sterbefall im Sterbebuch eingetragen ist (Unbedenklichkeitsvermerk).
  • Die Todesart ist nicht (mehr) ungeklärt, beziehungsweise die Freigabe des Leichnams erfolgte durch die Staatanwaltschaft oder den Ermittlungsrichter des Amtsgerichts.

Verfahrensablauf

Eventuell muss bei der Friedhofsverwaltung ein Grabnutzungsrecht, oder eine Genehmigung zur Bestattung Auswärtiger beantragt werden.

Fristen

Die Erdbestattung darf frühestens 48 Stunden nach Eintritt des Todes und muss innerhalb von vier Tagen durchgeführt werden. Diese Frist kann auf Antrag durch das Landratsamt Esslingen verlängert werden, wenn keine gesundheitlichen oder hygienischen Bedenken entgegenstehen.

Erforderliche Unterlagen

Todesbescheinigung.

Kosten

Die Bestattungsgebühren errechnen sich nach Grabart, Nutzungsdauer, Nutzung der Aussegnungshalle und anderem und können der Friedhofsatzung entnommen werden.

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Freigegeben durch Gemeinde Köngen am 20.08.2012