Verfahrensbeschreibungen

Ausländische Besucher

Nicht in jedem Fall können Bekannte und Verwandte ohne weiteres aus dem Ausland zu Besuchszwecken nach Deutschland einreisen. Zum Erhalt des Visum müssen diese eine, mit einer Verpflichtungserklärung verknüpfte Einladung vorlegen.

Mit der Verpflichtungserklärung verpflichtet sich der Einladende für alle mit dem Besuch verbundenen Kosten aufzukommen. Dazu gehören nicht nur Unterbringung und Verpflegung, sondern auch Versorgung im Krankheitsfall, bei Pflegebedürftigkeit etc.

Zuständige Stelle

Ortspolizeibehörde

Persönlicher Kontakt

Stefanie Lenhardt
Telefon 07024-8007-45
Fax 07024-8007-745
Raum 08
Aufgaben

Gemeindlicher Vollzugsdienst, Überwachung des ruhenden Verkehrs, von Plakatierungen und Hindernissen auf öffentlicher Verkehrsfläche, Ermittlungen bei sonstigen Ordnungswidrigkeiten, Flüchtlingsarbeit

Susanne Schöllkopf
Telefon 07024-8007-46
Fax 07024-8007-746
Raum 14
Aufgaben

Gemeindlicher Vollzugsdienst, Überwachung des ruhenden Verkehrs, von Plakatierungen und Hindernissen auf öffentlicher Verkehrsfläche, Ermittlungen bei sonstigen Ordnungswidrigkeiten.

 

Sigrid Handt
Telefon 07024-8007-15
Fax 07024-8007-715
Raum 08
Aufgaben

Leiterin Ortspolizeibehörde mit Bürgebüro

Leistungsdetails

Verfahrensablauf

Schriftlicher Antrag.

Erforderliche Unterlagen

Aktuelle Arbeitsbescheinigung des Arbeitgebers über ein unbefristetes und ungekündigtes Arbeitsverhältnis, bzw. bei Selbständigen ein entsprechender Einkommensnachweis, oder gegebenenfalls Rentenbescheid.

Die letzten drei Lohnabrechnungen.

Wohnraumbescheinigung, bzw. Grundsteuerbescheid.

Ausweis / Pass.

Genaue Angaben zum Besucher: Name, Vorname, Geburtdatum und -ort, Staatsangehörigkeit, Wohnanschrift, Tag der Einreise, Pass-Nummer.

Im Einzelfall können weitere Unterlagen erforderlich werden.

Kosten

25,00 Euro.

Bearbeitungsdauer

1 Tag.

Rechtsgrundlage

§ 68 Aufenthaltsgesetz vom 30.07.2004.

Freigabevermerk

Freigegeben durch Gemeinde Köngen am 17.07.2012